Blog

DIÄT ODER FITNESSTRAINING ?
Diät oder Fitnesstraining ? Das weltweite Problem der falschen Ernährung reicht von...
Amerika, dem Land der nicht nur unbegrenzten Möglichkeiten, sondern auch der "umfangreichsten" Menschen, bis nach England, wo vor kurzem von der Parlamentsregierung eine Sondersitzung zum Thema Magersucht und Bullemie bei Jugendlichen einberufen wurde.
Aber wie sollen wir uns verhalten, wenn wir täglich durch die Medien suggeriert bekommen wie das Schönheitsideal auszusehen hat und wie man es am schnellsten erreichen kann?

In der Tat, wenn es darum geht möglichst schnell an Gewicht zu verlieren, hilft uns die Diät am besten. Man könnte in einer Woche mit einer „7 Pfund in 7 Tagen Diät“ dieses Ziel tatsächlich schaffen. Die Begeisterung bekommt man nach dem Blick auf die Waage, beim zweiten Blick in den Spiegel, allerdings einen gehörigen Dämpfer. Die 7 Pfund sind zwar weg, aber nicht da wo wir es weghaben wollten. Das Hüftgold sitzt immer noch da und auch der Bauch und die Oberschenkel haben an Umfang kaum einen Millimeter abgenommen!

Was haben wir denn sonst abgenommen? Wasser, Muskulatur und ungefähr 2 % Fett! Mediziner haben eindeutig festgestellt, dass es in einer Woche nicht möglich ist, mehr als ein bis zwei Pfund Fett abzunehmen.

Hier kommt unser Überlebensreflex aus der Urzeit ins Spiel. Unser Körper weiß natürlich nicht was eine Diät ist. Er glaubt wir befinden uns in einer Hungersnot wie sie vor tausenden von Jahren durch Katastrophen oder Trockenperioden regelmäßig auftrat. Er hält seine Fettdepots als Reserve für die noch schlechteren Zeiten zurück und verbrennt stattdessen gute Gewebe- nämlich Muskulatur. Dieser Überlebensmechanismus ist bei Frauen fatalerweise ausgeprägter als bei Männern, weil ihr Körper bei Schwangerschaften das Überleben von zwei Menschen sichern musste.

Jeder der nun eine Diät macht, trainiert ungewollt diesen Hungersnot Füllezyklus!

Untersuchungen haben gezeigt, das es durch Fasten oder Diäten zu einer Verdoppeleung er fettspreichernden Enzyme kommt. Mit dem Ergebnis, dass nach einer Diät die Fettspreicherung in etwa doppelt so gut funktioniert, der Fettabbau allerdings nur noch halb so intensiv ist. Je mehr Abmagerungskuren man nun macht, desto mehr schaukelt sich dieser Prozess auf. Zum Schluss essen die Leute wirklich kaum noch etwas und nehmen trotzdem nicht ein Gramm mehr ab. Der Stoffwechsel ist regelrecht abgewürgt. Auf gut deutsch, im Eimer!

Aber, es gibt eine Lösung. Wir müssen zuerst unseren Stoffwechsel durch ein dosiertes Fitnesstraining wieder auf Trab bringen. Dann beginnt man seine Kalorienzufuhr schrittweise zu erhöhen. Nach einer Faustformel gilt, pro 10 Minuten mehr Belastung ca. 100 Kalorien mehr. Bleibt das Training konstant, sind wir auf einem guten Weg. Wenn man es schaftt bei 2800 Kalorien nicht zuzunehmen, kann man beginnen an vier Tagen die Woche, Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag die Kalorienzufuhr herunterzuschrauben auf 2000 Kalorien. Das ist genug, damit nicht dieser Überlebensreflex einsetzt.
Jetzt ist das Depotfett nicht Überlebensreserve sondern nur noch Ballast, den der Körper schnell loswerden möchte und somit nehmen Sie schneller ab.

Probieren Sie es aus! Bringen Sie Ihren Kreislauf auf Trapp, beginnen Sie mit Ihrem Training.

Bernd Kliebisch
Der Verfasser ist Inhaber des Sports Up XXL.
Sport- u. Freizeitzentrum in Schwelm